Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung und Patientenverfügung

Haben Sie sich schon einmal Gedanken gemacht, wer sich um Sie kümmert, wenn Sie selbst nicht mehr in der Lage sind, Ihre eigenen rechtlichen Angelegenheiten zu regeln?
Durch Unfall, plötzliche Erkrankung oder altersbedingt kann jeder von uns in die Situation kommen, sich nicht mehr mitteilen zu können.
Entgegen der weitläufigen Annahme sind Ehegatten und Kinder nicht automatisch
vertretungsberechtigt.
Um für den Fall der Fälle gerüstet zu sein, ist es sinnvoll, in gesunden Zeiten vorzusorgen.
Was hierbei zu beachten ist, erklärt die Referentin Monika Dittmer, Gastdozentin unserer
Genoakademie und Rechtspflegerin a.D., auf humorvolle und verständliche Art.

Die Unterlagen können Sie sich hier direkt herunterladen.